Cookie Control

Diese Seite nutzt Cookies...

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.

Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Direkte Anknüpfung an bestehende Montessori Grundschule und Oberschule

„Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“

 

Basierend auf diesem biblischen Leitsatz baut sich das Konzept des Evangelischen Beruflichen Montessori Gymnasiums Plauen auf. Glaube, Hoffnung und Liebe sind das Fundament der Erziehung und Ausbildung unserer Schülerinnen und Schüler, auf dem alle anderen Grundsätze fußen. Kleine Lerngruppen, motivierte Mitarbeiter und kompetente, gut ausgebildete Fachlehrer bieten hierbei beste Bedingungen für individuelles Lernen.

 

Dabei wollen wir als Evangelisches Berufliches Gymnasium in Plauen und Umgebung eine Bereicherung der Bildungslandschaft darstellen, indem wir den christlichen Gedanken leben und engagierten und motivierten jungen Menschen schulische und berufliche Perspektiven bieten. Entsprechend dem gültigen sächsischen Lehrplan werden die Bildungsinhalte umgesetzt und schaffen die Grundlage für eine berufliche Hochschulausbildung. Die Fachrichtung Gesundheit und Sozialwesen vervollkommnet dabei den christlichen Grundgedanken der Schule.

 

Innerhalb der dreijährigen Schulzeit werden die jungen Menschen so dazu befähigt, die intellektuellen Voraussetzungen und die notwendige menschliche Reife zu erlangen, die ihnen die eigene Wahl einer qualifizierten Berufsausbildung oder eines Studiums ermöglicht.

 

Als direkte Anknüpfung an die schon bestehende Montessori Grundschule und die anschließende Montessori Oberschule, bietet das Berufliche Montessori Gymnasium als Ergänzung nicht nur Jugendlichen, die mit dieser Konzeption Erfahrung haben, sondern auch Quereinsteigern, eine Möglichkeit zur Allgemeinen Hochschulreife zu

gelangen.

 

Die enge Zusammenarbeit zwischen Schülern, Eltern und Pädagogen ist dabei ein wesentlicher Bestandteil, um die Jugendlichen in all ihren Besonderheiten und Ausprägungen anzunehmen und dabei Stärken zu fördern. Jeder kann darauf vertrauen, dass seine Leistungen und Beiträge wahrgenommen und anerkannt werden. Aufgrund dessen ist es uns auch ein besonderes Anliegen, inklusive Bildung zu leben und auch junge Menschen mit Besonderheiten anzunehmen.

 

Unsere Schule basiert auf dem sich aus dem Evangelium von Jesus Christus abzuleitenden christlichen Menschenbild und dem sich aus der Bibel ergebenden Sinn- und Werterahmen. Auch das pädagogische Handeln und unser alltägliches Miteinander sind stets davon geprägt.

 

Dabei verpflichten sich die Pädagogen, den Schülerinnen und Schülern den christlichen Glauben zu erschließen sowie ihnen eine verantwortliche Teilnahme und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. Die geistige Mitte des

pädagogischen Handelns ist das Evangelium von Jesus Christus und die daraus abzuleitenden christlichen Werte.

 

Jeder Mensch ist ein einzigartiges Geschöpf Gottes und Teil dieser Welt

.

 

Alle Schülerinnen und Schüler sind mit ihren Begabungen und Grenzen einzigartige und von Gott geliebte Menschen. Wir wollen sie darin unterstützen, ihre individuelle Entwicklung erleben zu dürfen und begleiten sie bei der Entfaltung ihrer Persönlichkeit.Unsere gesamte Schulfamilie trägt somit Verantwortung für sich selbst, aber auch ihren Nächsten.

 

Wir sind außerdem zur Bewahrung der Schöpfung und zum Schutz aller Geschöpfe Gottes verpflichtet. Die Botschaft des Evangeliums von Jesus Christus soll für Schülerinnen und Schüler ein Angebot zur eigenen Lebensplanung sein. Dazu bedarf es einer vertrauensvollen Atmosphäre und eines offenen Miteinanders zwischen Lehrenden und Lernenden. Unser auf persönlichem Kontakt beruhender Schulalltag und der persönliche Kontakt zu jedem einzelnen Schüler schaffen hierfür die Grundlage. Schulgottesdienste und die Andachten zu Feiertagen des Kirchenjahres gehören somit zum festen Bestandteil des Schulalltages. Dabei bringen sich auch die Schülerinnen und Schüler aktiv bei der Gestaltung ein.

 

Die Fähigkeit zur eigenen Infragestellung und zu einem selbstkritischen Umgang mit Glauben und Religion soll bei den Schülerinnen und Schülern entwickelt werden.

 

Die Wurzeln des christlichen Glaubens kennend, sollen sie sich auch mit manipulierenden und destruktiven Tendenzen innerhalb der Gesellschaft und Kirche auseinandersetzen. Dabei positionieren sie sich selbst immer wieder neu in der sich schnell wandelnden Umgebung, finden dabei aber Halt durch die familiäre schulische Umgebung und die enge Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule.

 

Alle Schülerinnen und Schüler besuchen den evangelischen Religionsunterricht. Voraussetzung für unser Miteinander ist die Akzeptanz, dass der Schulalltag von christlichen Werten und Anschauungen geprägt wird und die Ausbildung und Erziehung entsprechend den in dieser Konzeption formulierten Grundsätzen erfolgt.

Evangelisches Berufliches Montessori Gymnasium Plauen

 
© 2015
Evangelische Schulstiftung in der EKD
Herrenhäuser Straße 12
30419 Hannover
Telefon: 0511 2796-355
 

powered by Typo3 und Zehn5